[ zum Inhalt | zur Hauptnavigation | zum Loginformular | zur Suche | zu den Seitentools: Schriftgröße, Drucken, PDF, Weiterleiten ]

Hinweise zur Suche Weiterleiten Drucken

Aktuelles / Pressemitteilungen

Patientenfürsprecher der Thüringer Krankenhäuser treffen sich

Landeskrankenhausgesellschaft und Gesundheitsministerium stellen Handlungsempfehlungen für die ehrenamtliche Patientenfürsorge vor

(Erfurt 10.02.2017) Das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, hat über das heutige Treffen von Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher der Thüringer Krankenhäuser informiert. Dabei wurden Handlungsempfehlungen für die ehrenamtlich Tätigen vorgestellt. Der Leitfaden befasst sich mit den Aufgaben, der Qualifikation, den Pflichten und der Stellung der Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher.

Leitfaden für den Umgang mit Menschen mit Behinderung im Krankenhaus abgestimmt

Die Regelung des § 20 a ThürKHG verpflichtet die Thüringer Krankenhäuser, den besonderen Belangen und Bedürfnissen von Menschen mit Behinderung bei der medizinischen Behandlung sowie im Rahmen der sonstigen Betreuung im Klinikalltag in angemessener Weise Rechnung zu tragen. Krankenhäuser haben gemäß § 20 a Abs. 3 Satz 3 ThürKHG einen Handlungsleitfaden zu erstellen, der die wesentlichen Grundprinzipien des Umgangs mit Menschen mit Behinderung im Krankenhaus enthält. Die Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen hat in Abstimmung mit den beteiligten Vertretern des Landesbehindertenbeirats und einer Vertreterin des Thüringer Sozialministeriums (TMASGFF) einen Handlungsleitfaden erarbeitet, der jetzt veröffentlicht ist.

Willkommen

Mitglieder Login

Med Logistica am 17. und 18. Mai im Congress Center Leipzig